#WSXD - #WorkSmart Talk mit Stefan O. Berns

Unsere Speaker geben im Vorfeld einen ersten Einblick auf das, was uns und Euch beim wsxd.ruhr erwartet. Jeder Talk ein Blick durchs Schlüsselloch. Die Spannung steigt...  mit Stefan O. Berns:

migosens GmbH: Was ist Deine Motivation als Speaker beim #WorkSmart Experience Day mitzuwirken? Was macht die Veranstaltung für Dich besonders?

Stefan O. Berns: Ich beobachte seit Jahren in meinen Seminaren bei Fach- und Führungskräften eine starre und ausgeprägte Kognitionsgläubigkeit, die dazu führt, dass Entscheidungen, wenn überhaupt, nur auf Faktenwissen und „Vernunft“ heraus getroffen werden. Dabei spielt das Ablehnen von Verantwortung und eine Angst vor eventuellen Konsequenzen eine übergeordnete Rolle. Ich glaube, dass das intuitive Wissen als Balancefaktor wieder mehr Raum erhalten muss. Dazu bedarf es einem achtsamen Umgang mit sich selbst und mit anderen, um in sozialen Kontexten bessere Entscheidungen treffen zu können. Diese #WorkSmart Veranstaltung bietet dazu den Rahmen, meinen Beitrag zum Gestalten einer smarteren, gesünderen und menschlicheren Arbeitswelt zu leisten.

 

migosens GmbH: Was möchtest Du den Teilnehmern der Veranstaltung mitgeben?

Stefan O. Berns: Die Teilnehmer bekommen einen Impuls und Informationen über eine neue soziale Technik. Sie basiert auf Wahrnehmungsfähigkeit und Achtsamkeit und bietet einen systemischen Ansatz zu einem besseren Miteinander. Wir alle sind heute bereits in sozialen Netzen verwoben, wir nutzen aber die Möglichkeiten nicht, die diese Verbindungen bieten. Der Trend geht ganz klar in eine Richtung, die uns als analoge Wesen in einer digitalen Welt bestehen lässt und in der die eigenen Emotionen wieder wahrgenommen werden und genutzt werden können, um bessere Entscheidungen zu treffen.

 

migosens GmbH: Welches Thema wirst Du speziell vorstellen? Mach uns bitte neugierig auf Deine Vorstellung von NewWork!

Stefan O. Berns: Das Fühlen des eigenen Körpers und der Kontakt zur eigenen Quelle oder Inspiration sind abhandengekommen. Was vielleicht esoterisch anmutet, ist ein am MIT entwickelter und bereits weltweit erprobter Ansatz, den eigenen Körper als Resonanzkörper für die entstehende Zukunft zu betrachten und zu erfühlen, was in die Welt kommen will. Es ist faszinierend, was möglich wird, wenn Menschen sich wiederentdecken und ihrem Bauchgefühl vertrauen. Viele Menschen haben längst vergessen, dass sie fühlen können und entdecken dieses natürliche Wahrnehmen der eigenen körperlichen Veränderung neu. Die Informationen, die daraus gewonnen werden können, sind unvorstellbar vielfältig. Diese soziale Technik nennt sich „Social Presencing Theater“. In einer Stunde kann ich natürlich nur einen ersten Eindruck vermitteln.

 

migosens GmbH: Der Mensch in der Organisation – was sind für Dich die wichtigsten Aspekte, damit das Zusammenspiel zwischen Individuen und „Unternehmensziel“ gelingt?

Stefan O. Berns: Oje, da könnte ich viele Seiten zu schreiben. Zuerst einmal müssten wir alle als Individuen wahrgenommen und behandelt werden von unseren sogenannten Führungskräften in den Organisationen. Zurzeit werden viele Menschen nur verwaltet, ausgenutzt und müssen funktionieren, denn die Arbeit muss ja getan werden. Wir brauchen ein anderes Verständnis von Führung, von Motivation und von Potenzialentfaltung. Das Ziel einer Unternehmung lautet immer zuerst Gewinn, das gehört zum Verständnis der Marktwirtschaft und ist legitim. Doch ich glaube, dass es unglaublich viel bisher ungenutztes Potenzial gibt, das genutzt werden kann. Dazu brauchen wir Menschen, die wirklich führen können und Mitarbeiter, die ausreichend viel Wissen haben, um auch aktiv folgen zu können. Ein Paradigmenwechsel muss her, da sehe ich noch viele Möglichkeiten, die Zukunft zu gestalten. Kreativität ist dabei nur eine zu nennende wichtige Ressource, die bisher kaum genutzt wird.

 

migosens GmbH: Achtsamkeit und Ruhrgebiet – das sieht auf den ersten Blick auch nicht harmonisch aus – wie spielst Du mit solchen Konflikten in Teams?

Stefan O. Berns: Alles hängt mit allem zusammen. Ich bin Systemiker und erkenne auch in scheinbaren Gegensätzen immer auch Gemeinsamkeiten und Anknüpfungspunkte. Konflikte in Teams haben immer eine Dynamik, einen Ursprung und ein Ende und sie bergen unerfüllte Bedürfnisse, über die es zu reden gilt. So wie es zwischen schwarz und weiß ganz viele Grautöne gibt und so wie die kreativen Möglichkeiten zwischen den Kategorien „richtig“ und „falsch“ liegen, so können auch Konflikte zwischen Individuen durch die o.g. Technik aufgedeckt und verändert werden.

 

migosens GmbH: Radikales Umdenken – wie nimmst Du Menschen Angst vor Veränderung?

Stefan O. Berns: Veränderung ist die einzige Konstante im Leben. Menschen haben dennoch Angst davor, ihre gewohnten und oft lieb gewonnenen Kontexte aufzugeben, obwohl sie oft wissen, dass es zwingend nötig wäre, weil ihnen das Verharren in ihrer Komfortzone nicht guttut. Neben Angst ist es die Bequemlichkeit, die Menschen daran hindert, sich zu verändern. Ich rede daher eher von Entwicklung und Lernen. Wenn ein Mensch eine neue Erfahrung gemacht hat, angenehm oder unangenehm, hat er dazugelernt und sich demnach zwangsläufig verändert. In kreativ-spielerischen Seminaren und Coachings gelingt es mir schnell, Menschen die Angst zu nehmen und ihre eigenen Ideen und Ziele zu entwickeln. Es gilt auch, sein Vertrauen zu sich selbst, zu anderen und zu der Welt zu stärken. Vertrauen ist für mich der wirksamste Gegenpol zur Angst vor dem Unbekannten. Die Motivation zur Veränderung kann gespürt werden, womit ich wieder bei Achtsamkeit und Selbstführung wäre. 

 

Über Stefan: 

Als Trainer, Berater und Coach verzeichnet Stefan O. Berns außergewöhnliche Erfolge dabei, Menschen in kürzester Zeit zum Umdenken zu bewegen. Er setzt da an, wo andere bereits gescheitert sind. 

Durch radikales Infragestellen der aktuellen Lebenssituationen gelingt es ihm Sachzwänge, Blockaden und Fremdbestimmungen ins Wanken zu bringen und Menschen zu einem gelasseneren, selbstbestimmteren und zufriedeneren Leben zu verhelfen. Wer erkannt hat, dass momentane Strategien Stagnation und Resignation erzeugen, gewinnt durch seine überraschend kreativen Ansätze eine nie gekannte Klarheit und finden leicht zu besseren Entscheidungen. 

Stefan O. Berns ist überzeugt davon, dass nur eine ganzheitliche Betrachtung der in Menschen und Organisationen bestehenden Systeme die notwendigen Veränderungen zur Folge haben, die unsere hektische, egomanische und unpersönlich anmutende Welt braucht, um wieder in Balance zu kommen. Dabei arbeitet der charismatische Umdenker nicht nur auf mentaler und seelischer, sondern auch auf der physischen Ebene. 

Herzlichen Dank für Deine Insights, Stefan!

Alles weitere fragen wir Dich am 10.10. !

Teilen Sie diesen Beitrag

Sicher Dir jetzt Dein Ticket

zum

#WorkSmart Experience Day19!

 
TICKETS HIER