#WSXD - #WorkSmart Talk mit Julia & Sven von Doppel[t]spitze

Unsere Speaker geben im Vorfeld einen ersten Einblick auf das, was uns und Euch beim wsxd.ruhr erwartet. Jeder Talk ein Blick durchs Schlüsselloch.

Die Spannung steigt... mit Julia Collard und Sven Schnitzler von Doppel[t]spitze


 

migosens GmbH: Was ist Eure Motivation als Speaker beim #WorkSmart Experience Day mitzuwirken? Was macht die Veranstaltung für Euch besonders?

Julia & Sven: Wir haben Paiman und sein Team bei verschiedenen Veranstaltungen als sehr engagiert, innovativ und motiviert kennengelernt – das war für uns mehr als Grund genug zu dieser Veranstaltung beitragen zu wollen. Und wir finden, dass sowohl Rheinland (unsere Heimat) und Ruhgebiet (unsere Gastregion) in Sachen NewWork echt noch blinde Flecken auf der Landkarte sind. Zumindest geht da viel mehr!

 

migosens GmbH: Was möchtet Ihr den Teilnehmern der Veranstaltung mitgeben?

Julia & Sven: Am liebsten gar nichts, was wir jetzt schon in Worte fassen können. Denn dann bräuchte es ja keine Veranstaltung, sondern einen guten Impulsartikel. Wir wünschen den Teilnehmern und ganz egoistisch auch uns selbst, dass aus der intimen Interaktion etwas Neues entsteht. Der Mut zu neuen Wegen und vor allem das gute Gefühl, dass bei aller technischen Entwicklung wir als Menschen die Zukunft gestalten. Mit Wertschätzung, Kollaboration und vor allem Kommunikation. Wir sind es, die in unterschiedlichen Teams die Organisation bilden und prägen.

migosens GmbH: Welches Thema werdet Ihr speziell vorstellen? Mach uns bitte neugierig auf Eure Vorstellung von NewWork!

Julia & Sven:

Bei uns wird es um Führung gehen.

Vor allem vor dem Hintergrund, dass bei ganz vielen NewWork Debatten der Abbau von Hierarchien mit dem Verzicht auf Führung gleichgesetzt wird. Das ist ein absoluter Irrglaube. Es wird immer Menschen geben, die führen und solche die folgen – die Motivation und das Verständnis müssen sich nur auf beiden Seiten ändern. Vereinfacht ausgedrückt: Es wird nicht mehr führen, wer führen will, sondern wer führen kann. Das ist eine ganz große Herausforderung und eine Aufgabe für alle Mitspieler der Organisation – egal auf welcher Ebene.

Führung hat zukünftig viel weniger etwas mit dem Titel zu tun, den jemand für eine bestimmte Aufgabe (oder ein Gehalt) bekommt, sondern mit der Rolle, die er oder sie aktiv im Sinne einnimmt. Und da genau das immer komplexer wird, wird Führung im schlimmsten Fall unattraktiver. An der Stelle knüpfen dann neue Führungsformen wie zum Beispiel Jobsharing an.

 

migosens GmbH: Jobsharing ist nach wie vor kein Konzept mit dem man Karriere machen kann, oder?

Julia & Sven: Was ist denn Karriere? Unsere beiden Lebensläufe sind beide sicher nicht die der klassischen Karriereleiter. Einmal Quereinstig, einmal „ewig lange“ Elternzeit. Gestartet sind wir beide mit ganz anderen Vorstellungen dessen, was unsere Karriere sein kann.

Und doch sind wir heute absolut stolz auf das, was wir geleistet haben und was wir uns aufgebaut haben. Karriere ist ein Weg – kein Zustand. Das ist uns wichtig. Und vor allen Dingen viel eher eine Achterbahn als eine eindimensionale Strecke nach oben.

Unser knappstes Gut ist Zeit. Unsere wertvollste Ressource. Und wenn wir sie teilen wird daraus mehr. Unsere Idee des Jobsharings!

 

migosens GmbH: Was ist für Euch die wichtigste Folge einer veränderten Arbeitswelt?

Julia & Sven: Dass wir niemals aufhören werden zu lernen. Das ist Luxus und Aufgabe zugleich. Jeden Tag, in jeder Rolle. Wir haben absolut unterschiedliche Lernbiographien. Unsere Zugänge zum Lernen und zu Bildung waren auch sehr verschieden. Und doch lernen wir heute fast ausschließlich gemeinsam und vor allen Dingen voneinander. Darüber hinaus ist unser Lernzirkel beliebig erweiterbar (mal ganz abgesehen davon, dass wir an einer Hochschule arbeiten): wir lernen von unseren Kindern, Partnern, Eltern, Freunden, Kollegen – auch diese Veranstaltung wird ein Teil unserer Lernreise, da freuen wir uns sehr drauf.

migosens GmbH: Habt Ihr ein Vorbild oder einen Leitsatz in Sachen NewWork?

Julia & Sven: Unsere NewWork Story ist noch recht jung und vielleicht anders als die derjenigen, die sich „erst mit der Theorie und dann mit der Praxis“ beschäftigt haben. Wir haben unser Führungsmodell im Job und unsere parallel Selbstständigkeit als natürliche Folge der Umfeldbedingungen heraus gestaltet. Erst danach haben wir uns auch wissenschaftlich mit neuer Führung, Arbeitszeitmodellen und Teamstrukturen auseinandergesetzt. NewWork war bei uns ein Bauchgefühl.

Insofern: nein.
Oder besser: Jeder Mensch der offen und neugierig die Zukunft mitgestaltet ist ein Vorbild in Sachen NewWork.

Sich etwas (zu)trauen, was noch keiner gemacht hat – das ist doch NewWork.

 

Über Doppeltspitze

Julia Collard & Sven Schnitzler leiten als Doppelspitze die Bereiche Vertrieb & strategisches Marketing sowie die Business School der Europäischen Fachhochschule (EU|FH). Hier sind sie verantwortlich für ein ganz buntes Team von 40 Mitarbeitern.

Daneben sind sie Gründer der Content- & Social Mediaberatung Doppel[t]spitze.
Netzwerken & Lernen sind ebenso Leidenschaften wie der persönliche & virtuelle Austausch von Wissen.

 

Herzlichen Dank für Eure Insights, Julia und Sven!

Alles weitere fragen wir Euch am 10.10. !

Teilen Sie diesen Beitrag

Sicher Dir jetzt Dein Ticket

zum

#WorkSmart Experience Day19!

 
TICKETS HIER